Demo-Level von Project Giana

Seit heute ist eine Demo-Version von Project Giana, einer per Kickstarter finanzierten Fortsetzung des Klassikers The Great Giana Sisters, verfügbar. Giana Sisters habe ich seinerzeit heiß und innig geliebt und spiele es auch heute noch gerne. Um so mehr habe ich mich über Project Giana gefreut, zumal auch einige der damals an Giana Sisters Beteiligten wieder mit dabei sind. So stammt die Musik wieder von Chris Hülsbeck. Auch die geniale Metal-Version von Machinae Supremacy ist dabei.

Nachdem sich das Spiel dann mit einem knappen Gigabyte auf der Festplatte breit gemacht hat, ging’s auch schon los. Da es sich noch um eine sehr frühe Version handelt, habe ich noch nicht allzu viel erwartet. Das war auch besser so. Optisch sieht es schon ziemlich gut aus, macht aber einen etwas ruckeligen Eindruck. Mangels Gamepad musste ich auf die Tastatursteuerung ausweichen. Gegenüber dem Original hat man nun ein paar Bewegungsmöglichkeiten mehr. Neben dem Springen, kann man nun auch zwischen Giana und ihrer Schwester Maria hin- und herschalten. Dabei ändert sich die sie umgebende Welt komplett, was dem Spieler neue Möglichkeiten bietet, an schwierigen Stellen weiterzukommen. Die beiden Figuren haben dabei jeweils noch eine Spezialbewegung drauf. Giana kann im Sprung um sich selbst rotieren und segelt dadurch langsamer zu Boden, was beim Einsammeln von Diamanten sehr nützlich ist. Maria hingegen beherrscht etwas, was ich bestenfalls als „Mit-dem-Kopf-durch-die-Wand“ beschreiben möchte. Seht’s Euch am besten selbst an.

Letztendlich macht das Spiel schon einen ganz guten Eindruck und es steht zu hoffen, dass die Finanzierung klappt. Noch fehlen 45.000 Dollar, die in den nächsten 7 Tagen erreicht werden müssen. Mir persönlich ist das Original aber lieber. Ist halt eine Kindheitserinnerung.

R-Type für Android

It’s mechanical,
it’s biological,
it’s behind you.

So stand es 1989 auf der Verpackung von Irems Vorzeigeshooter R-Type, das ich mir damals für den C64 zulegte und so lange spielte, bis ich die acht Level im Schlaf beherrschte. Durch Zufall bin ich heute auf ein Video von R-Type für Android gestoßen und konnte nicht widerstehen.

Für 1,90 EUR bei Google Play kann man eigentlich nichts falsch machen. Kurz danach hatte ich es auf meinem Smartphone und musste es gleich mal anspielen. Etwas skeptisch war ich wegen der Steuerung. Es geht halt nichts über den guten alten Competition Pro Extra. Aber das Problem haben die Entwickler von DotEmu gut gelöst. Üblicherweise ist es so, dass man einen Teil des Bildschirms nicht sehen kann, weil man dort den Steuerfinger im Weg hat. Hier hat man eine flexible Lösung gefunden. Das Raumschiff des Spielers folgt den Steuerbewegungen, die ich irgendwo auf dem Screen mache.

Das Spielgefühl von damals stellt sich ziemlich rasch wieder ein und es macht gleich wieder viel Spaß, erneut gegen das Bydo Imperium zu kämpfen.

Age of Empires Online – Die Installationsorgie

Früher habe ich gerne Age of Empires 2 gespielt. Nun hat Microsoft Age of Empires Online rausgebracht, das man kostenlos spielen kann. Vor das Spielvergnügen hat Microsoft aber eine ganze Reihe Hürden eingebaut. Erst einmal muss man sich den Microsoft Games for Windows Marketplace installieren und sich dafür eine Windows Live ID einrichten. Anschließend kann man sich über den Marketplace Age of Empires Online installieren – so wird es zumindest dargestellt. Dabei kann man sich leider nicht das Installationsverzeichnis aussuchen. Nach der Installation und einem Startversuch hängt man nämlich erst einmal in einem Fenster fest, das felsenfest behauptet, das Spiel sei schon gestartet.

Das ist natürlich nicht so, wie ein Blick auf die laufenden Prozesse bestätigt. Die Lösung ist, dass man das Spiel mit Administrator-Rechten starten muss (C:\Program Files\Microsoft Games\Age of Empires Online). Dann öffnet sich das Fenster von vorhin wieder und behauptet nun, Patch-Dateien herunterzuladen, was derzeit eine gefühlte Ewigkeit dauert. Beobachtet man das Verzeichnis, stellt man fest, dass es mitnichten Patch-Dateien sind, sondern vermutlich das komplette Spiel, was die Geschichte oben zu einem reinen Installer reduziert. Und ich dachte erst, es dauert deshalb so lange, weil das Spiel gerade veröffentlicht wurde und der Andrang so groß ist. Nach der eigentlichen Installation macht sich das Spiel mit ingesamt 2,46 GB bei mir breit.

Wie die Installation auch, lässt sich das Spiel nur mit Administrator-Rechten ausführen. Microsoft – Das kann nicht Euer Ernst sein! Nach dem Abnicken der Lizenz-Vereinbarung (ich weiß, ich hätte sie mir durchlesen sollen) kann’s dann auch tatsächlich schon losgehen.

Einfach ist anders!